Gemeinsame Merkmale der Wohngemeinschaften

     

  • In jeder WG leben acht Bewohner(innen) zusammen. Daher zählen die Labyrinth-WGs zu den "kleinen" WGs - häufig finden sich 8 - 12 Bewohner in einer WG.

  • Alle Bewohner(innen) leben in Einzelzimmern, die sie nach ihren Vorstellungen mit eigenen Möbeln einrichten und sich so ganz zu Hause fühlen.

  • Die Zimmer liegen an einem Rundgang, der um die in der Mitte der Wohnung liegenden Bäder herumführt.

  • In der Zeit von 7.00-21.30 Uhr sind für die acht Bewohner(innen) immer zwei Betreuungskräfte im Dienst. Eine davon ist eine examinierte Pflegefachkraft. Zusätzlich ist in dieser Zeit eine dritte Kraft für mindestens 7 Std./Tag anwesend.

  • Nachts ist eine Nachtwache in der WG, der eine Fachkraft in Rufbereitschaft zur Seite steht.

  • Alltagsbegleitung und Pflege wird jeweils durch einen „Ambulanten Pflegedienst“ geleistet. Dieser stellt ein Team zur Verfügung, welches ausschließlich in der betreffenden WG beschäftigt ist.

  • Großzügige Toleranz und Verständnis gegenüber herausforderndem Verhalten der Bewohner(innen) wird von allen an der Wohngemeinschaft Beteiligten aufgebracht.

  • Die Bewohner(innen) können bis zum Lebensende in der WG wohnen bleiben.

 

Hier finden Sie ein Audio-Kurz-Portrait, das einen Einblick in das Leben in der Hirschen-WG gibt (Dauer 5:13 min.). Vielen Dank an Laura Marti-Becker, die uns dieses Feature zur Verfügung gestellt hat.

Eine Langversion (ca. 25 min.) des Portraits der Hirschen-WG finden Sie derzeit im Radio.